Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes

Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes

Die Gemeinde Langerwehe unterliegt seit Jahren einem steten Wandlungsprozess. Durch den Braunkohletagebau und die hiermit verbundene Erforderlichkeit, Ersatzwohnraum für Umsiedler zu schaffen sowie durch die Eröffnung einer neuen Autobahnanschlussstelle, ist die Nachfrage nach attraktivem Wohnbauland nach wie vor ungebrochen bzw. wurde aufgrund der verbesserten verkehrlichen Erreichbarkeit noch gesteigert.

 

Die Entwicklung von Gewerbeflächen und hiermit verbundenen Arbeitsplätzen hat in der Gemeinde in der Vergangenheit nicht Schritt gehalten mit der seit Jahrzehnten andauernden Entwicklung Langerwehes hin zu einem attraktiven Wohnstandort. Als Folge dieser Entwicklung ist eine starke Zunahme von Berufspendlern in die umliegenden Gemeinden festzustellen. Zur Vermeidung zusätzlicher Pendlerverkehre sowie zur Schaffung örtlicher Arbeitsplatzangebote wird somit die Ausweisung zusätzlicher gewerblicher Bauflächen erforderlich.

Die Anpassung der Bauflächendarstellung an die tatsächliche Nutzung macht an einigen Stellen im Gemeindegebiet die Änderung der ehemaligen gemischten Bauflächendarstellung hin zu Wohnbauflächendarstellung notwendig. Diese Anpassung wird insbesondere im Hinblick auf das Entwicklungsgebot zukünftiger Bebauungspläne aus dem Flächennutzungsplan erforderlich. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass in weiten Gemeindebereichen mischgebietstypische Nutzungen, vor allem in den Ortskernen, nach wie vor vorhanden sind und auch für die Zukunft planungsrechtlich zu sichern sind. In erster Linie sind vorhandene landwirtschaftliche Betriebe hervorzuheben.

Durch entsprechende Darstellungen wird die stadtplanerische Zielsetzung verfolgt, diese Betriebe in den kleineren Ortslagen – unter Wahrung des Gebotes der gegenseitigen Rücksichtnahme – zu erhalten.

 

Die Nachfrage nach wohnortnahen Freizeit- und Naherholungsmöglichkeiten erfordert die Ausweisung entsprechend geeigneter Flächen im Gemeindegebiet.

Die geltende Fassung des Flächennutzungsplanes stellt somit derzeit als städtebauliches Entwicklungskonzept kein umfänglich gesichertes Planungswerk mehr dar. Die Gemeinde Langerwehe verfolgt mit der Neuaufstellung des Flächennutzungsplanes das Ziel, unter Beachtung der zwischenzeitlich erfolgten Flächennutzungsplanänderungen ein gesichertes und den Zielen der Raumordnung angepasstes und zukunftsweisendes Planwerk zu erstellen.

 

Im Hinblick auf die allgemein prognostizierte Verlangsamung des Bevölkerungswachstums wird ein besonderes Augenmerk auf die Dimensionierung und räumliche Verteilung der Bauflächen auf die einzelnen Ortsteile gelegt. Dies ist auch bei der Aufstellung nachfolgender Bebauungspläne zu beachten, die, abgestimmt auf die vorhandene Infrastruktur und Finanzkraft der Gemeinde, aus diesem Flächennutzungsplan zu entwickeln sind.

 

Laufzeit des Verfahrens Ende 2015 bis voraussichtlich Ende 2018.