Chronik der Alten Kirche


- erste urkundliche Erwähnung 1157
- Ausbau zur dreischiffigen Hallenkirche - --um 1482
- starke Zerstörung im Zweiten Weltkrieg
- Restaurierung mit Schwerpunkten
--1948 - 1952, 1954 - 1962, 1963 - 1970
--und ab 1986
- heutige Nutzung als Traukirche und bei
--Begräbnissen sowie für kulturelle
--Veranstaltungen

Allgemeine Öffnungszeiten:

im Juni an Schützenfest - Montag zur Messe um 9.45 Uhr; auf Allerheiligen zur Andacht um 15.00 Uhr; anlässlich der Herbstkirmes im September zum Gottesdienst am Montag um 10.00 Uhr; am ersten Adventswochenende, Samstag und Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr; zu anderen Zeiten und Anlässen, die im Mitteilungsblatt der Gemeinde Langerwehe angekündigt werden.
Die Alte Kirche war der geistig - kulturelle Mittelpunkt der ersten Ansiedlung des heutigen Langerwehe wahrscheinlich schon zwischen dem 5. und 9. Jahrhundert. Es war die Gemeinde "Rymelsberg". Aus ihr ging die Siedlung"Uhles" am oberen Teil der heutigen Hauptstraße hervor. Später folgte die Ansiedlung "Zo der Wehe" im Tal entlang dem Wehebach. Alle drei Siedlungen schlossen sich um 1600 zu der Ortschaft Langerwehe zusammen. Mit der Einweihung der neuen Kirche in der Ortsmitte 1907 verlor die alte Kirche zunehmend an Bedeutung. Um sie vor dem Vergessen und dem baulichen Zerfall zu retten, wurde 1923 der"Verein zur Erhaltung der Alten Kirche auf dem Rymelsberg" (VEAK) gegründet. Er hat etwa 300 Mitglieder. Der Mindestbeitrag pro Monat beträgt 1 Euro. Spenden werden gegen Quittung gerne entgegengenommen. Jeder ist, unabhängig von Konfession oder Religion, herzlich eingeladen, Mitglied im Verein zu werden u./o. unsere Alte Kirche zu besuchen!

Ansprechpartner:

Pfarrer Heinz Portz

 

Vorsitzender: Peter M. Porschen

Telefon: 02423/3871

 

Geschäftsführer: Walter Rosarius

Telefon: 02423/1642

 

Spenden bitten wir auf das Girokonto bei der

Sparkasse Düren: IBAN: DE61 3955 0110 0001 3153 99, SWIFT-BIC: SDUEDE33XXX,

zu überweisen. Vielen Dank!